Direkte Flugverbindung zwischen München und Teheran

Aigner: “Die Öffnungsphase des Iran muss Bayerns Wirtschaft weiter nutzen”

 

MÜNCHEN/TEHERAN   Ab heute fliegt die Lufthansa wieder nonstop von München nach Teheran. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Die Entscheidung der Lufthansa wieder einen Direktflug von München nach Teheran anzubieten, begrüße ich sehr. Ich bin überzeugt, dass dieses Angebot gerade von Unternehmern aus Bayern und dem Iran gut angenommen wird. Aigner weiter: „Der Iran ist für Bayern ein interessanter Absatzmarkt. Und Produkte und Dienstleistungen aus Bayern sind wegen ihrer hohen Qualität im Iran sehr beliebt. Bayerische Unternehmer können ihre Chancen im Iran noch besser nutzen. Die anhaltende Öffnungsphase des Landes müssen wir unbedingt weiter mitnehmen.“

Aigner besuchte im November 2015 mit einer hundertköpfigen Delegation den Iran, seitdem haben sich die Kontakte zwischen Bayern und dem Iran auf allen Ebenen weiterentwickelt. Kommenden Herbst ist eine erneute Delegationsreise der Wirtschaftsministerin geplant mit Schwerpunkt auf der Maschinenbaubranche. Auch das Thema ,Banken‘ wird eine große Rolle spielen, um die finanzielle Abwicklung des wachsenden Irangeschäfts gewährleisten zu können und bestehende Einschränkungen im Zahlungsverkehr zu überwinden. Das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft stehen mit mehreren iranischen Banken in Kontakt. Ziel ist, dass eine iranische Bank in München eine Filiale eröffnet.

Erfreulich ist, dass der bayerische Mittelstand im Iran wieder durch den Kreditversicherer Euler-Hermes unterstützt wird. Nach Tilgung der iranischen Auslandsschulden gegenüber der Bundesrepublik Deutschland ist der Weg frei für die Absicherung von Irangeschäften. Das ist ein Meilenstein bei der gegenseitigen Annäherung.

Quelle: Pressemeldung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
München, 04. Juli 2016
PM 142/16